Wie alles begann?


"Unser Verein entstand als das Ergebnis einer mehrmonatigen, freiwilligen Arbeit einer Gruppe von Enthusiasten, die sich in Zeiten schwerer Bedrängnis für Zusammensein und gewaltlose Kommunikation einsetzten." - M.P. 

Die Geburtsstunde von LINE IN war die Projektumsetzung von "Round Midnight - Tribute To Miles Davis" im Jahr 2007. Studierende, KünstlerInnen und Enthusiasten mit ihren unterschiedlichen  Ideen und Motivationen trafen dabei aufeinander.
Was folgte sind regelmäßige Treffen und, bereits Ende 2008, die offizielle Gründung des interkulturellen Vereins LINE IN.  

Mit der Realisierung mehrerer Veranstaltungen - unter dem Motto LINE IN Yourself, aus den Bereichen Kultur, Kunst und Wissenschaft, war die neue Vereinsvision nicht mehr zu bremsen.  

 

Studierende, Musiker, Schriftsteller, Filmemacher, Künstler und andere Vertreter von NGOs  - sie alle wurden zum aktiven Teil der Veranstaltungsreihe LINE IN Yourself

Während der vergangenen vier Jahre, organisierte der interkulturelle Verein LINE IN dutzende von kulturellen Veranstaltungen und diversen Aktivitäten, mit welchen eine klare Stellungnahme gegen Diskriminierung und Gewalt gesetzt wurde. An diesen Aktivitäten haben bisher Hunderte von Bürgern und jungen Personen, sowie Akademikern und Künstlern teilgenommen.

Wir nutzen hiermit die Gelegenheit all jenen, die uns in irgendeiner Weise unterstützt haben, oder auch konstruktive Kritik statt Unterstützung geäußert haben, zu danken. 
Wir danken auch den KünstlerInnen und TeilnehmerInnen, die auf ihre Honorare verzichtet haben und an den vergangenen außergewöhnlichen Ereignissen teilgenommen haben, sowie unseren Partnern für termingerechte Unterstützung in der Realisierung und nicht zu vergessen allen befreundeten Projekten und Organisationen.